Es ist ein langer Weg mit vielen verschiedenen Arbeitsschritten, ehe wir die Millionen von Dokumenten in unserem Archiv online verfügbar machen können. Die Unterstützung unserer Freiwilligen ist umso wichtiger, da sie einen zentralen Baustein der digitalen Erfassung ausmacht. In einem „Behind the Scenes“-Special zeigen wir euch, welche anderen Stationen die digitalisierten Dokumente bis ins Online-Archiv durchlaufen. 

Welche Schritte gibt es zwischen der Auswahl der Dokumente für #everynamecounts bis zur Onlinestellung? Was passiert mit ihnen vor der Bearbeitung auf Zooniverse? Und wie geht es im Anschluss daran weiter bevor sie ins Online-Archiv hochgeladen werden können? Viele unserer Freiwilligen warten gespannt auf die Antworten dieser Fragen. Wir erklären euch, wie der vollständige Indizierungsprozess bei den Arolsen Archives aussieht!

Ein bis zwei Mal im Jahr laden wir in Zusammenarbeit mit unserem Partner Yad Vashem Pakete mit bearbeiteten Dokumenten in unser Online-Archiv hoch. Aber bis es so weit ist, kann viel Zeit vergehen. Einige Schritte gehen recht schnell, andere nehmen viel Zeit in Anspruch. Ziel ist natürlich, zu 100 Prozent korrekte Daten zu erheben und verfügbar zu machen. 

Das passiert vor der Bearbeitung der Freiwilligen…

Ein großes Team steckt hinter #everynamecounts. Unsere Archivar*innen und Datenspezialist*innen arbeiten gemeinsam daran, die digitalen Dokumente im Vorfeld auszuwählen, aufzubereiten und Erklärungen zu den Dokumentenarten vorzubereiten: 

Giora Zwilling

„Die Freiwilligen arbeiten sehr gewissenhaft. Viele ziehen weitere Quellen hinzu, wenn sie sich zum Beispiel bei der Schreibweise eines Namens oder eines Orts nicht sicher sind.“

Giora Zwilling, Stellvertretender Archivleiter bei den Arolsen Archives

… und das passiert nach der Bearbeitung durch die Community

Nach eurer Unterstützung auf Zooniverse geht es weiter: die von den Freiwilligen eingegebenen Daten gilt es zu prüfen und bereitzustellen. Teilweise arbeiten wir bei der Validierung der Daten mit einer KI. In Zweifelsfällen sind es aber unsere Mitarbeiter*innen, die für die Qualitätssicherung  in einer eigens dafür entwickelten App die Eingaben noch einmal prüfen. 

jetzt mitmachen!